RSS

Archiv für den Monat August 2011

Kochen und Bahn fahren

Hier wollte ich ein paar Rezepte vorstellen, die einfach zu zubereiten sind und dabei lecker schmecken. Niedergeschrieben sind sie aus meiner Erinnerung, gefunden hab ich sie vermutlich mal beim stöbern in alten Kochbüchern, oder mal im Radio gehört oder oder oder. Will sagen, die sind zum größtenteil nicht von mir erfunden ich kann aber auch nicht mehr sagen, wo ich die her habe. Auf jeden Fall Danke an die Erfinder.

Advertisements
 
 

Vorwort

Mein Bahntagebuch

Begonnen am 23. Mai 2004

Dies sind meine Aufzeichnungen über die Erlebnisse meiner täglichen Fahrt mit der Bundesbahn von S./H. nach K. Alles was hier steht, habe ich so erlebt und ist kein Witz. Leider hätte ich mit der Aufzeichnung schon viel früher beginnen sollen. 14 Jahre hat es gedauert, bis mir der Gedanke kam, aber wie sagt man so schön: Lieber spät als nie. Hier sind sie nun, die gesammelten Werke, wenn mich die Bahn nicht so viel von meiner Lebenszeit gekostet hätte, würde ich sogar drüber lachen, so muß ich eher heulen. Am Ende erfahren Sie, wie viel Zeit es mich gekostet hat, einmal der tatsächliche Abschnitt des Jahres, über den ich dieses Tagebuch führen will und der geschätzte Teil der 14 Jahre davor, bis dahin wünsche ich viel Spaß bei der Lektüre meines Bahntagebuches.

Anmerkung: Das mit der Gesamtzeit werden Sie nicht mehr erfahren, habs dran gegeben.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - August 16, 2011 in Buch zum Tagebuch

 

Das sollte mal ein Buch werden

Was hier folgt, sollte mal das Buch werden, das ich bereits erwähnte. Aber nun steht es hier, in voller Pracht, Sie können es lesen, sich daran ergötzen, mich für einen Dummkopf halten, was immer Sie wollen. Gute Gedanken dazu können Sie mir gerne mitteilen, böse dahin stecken wo kein Licht ist. 😉

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - August 16, 2011 in Buch zum Tagebuch

 

Einführende Worte

Eigentlich wollte ich ja ein Buch schreiben, aber nachdem ich gelesen habe, was man denn so dafür bekommt, wenns denn überhaupt verlegt wird, habe ich mich dazu entschieden meinen eigenen Blog aufzumachen und in diesem meine Erlebnisse auf dem täglichen Weg zur Arbeit und von der Arbeit weg niederzuschreiben. Also eigentlich sind es Erlebnisse auf der Bahnfahrt und noch eigentlicher ist es die Verärgerung der ständigen Verspätungen, Zugausfälle und sonstigen Abnormitäten, die einem auf einer Bahnreise von ca. 25 km Länge passieren.

Warum das Ganze? Na ja, mitunter frustet es, die Bahnfahrerei und so kann man sich das ein wenig von der Seele nehmen.;) Allerdings wird einem hier auch ein bissel Sarkasmus, Zynismus, Ironie, Sardonismus, Schwarzer Humor und manchmal auch die blanke Wut begegnen.
Viel Vergnügen bei der Lektüre.

PS: Keine Angst, für die ganzen Fremdwörter hab ich Wikipedia bemüht.;)